Fondue, HotPot & Raclette

Fondue, HotPot & Raclette

Hot-Pot oder Fondue Chinoise

 

Kochen Sie am Tisch in netter Runde dünne Fisch-, Garnelen oder Fleischstückchen, Gemüsestreifen oder Nudeln in einer Gemüse- oder Hühnerbrühe – ganz ohne Fett !

Wie Sie sich vorstellen können, ist die Suppe am Ende des Essens das Beste!

 

Für ca. 4-6 Portionen benötigen Sie:

10 g getrocknete Mu-Err-Pilze

je 250 g Rindfleisch (Filet oder Hüfte), Hähnchenbrustfilet, Rotbarschfilet, Tofu – nach Geschmack – mageres Schweinefleisch

4-8 ungekochte Garnelen oder Schrimps

Gemüse nach Wahl: Z.B. Möhren, Lauchzwiebeln, frische Sojabohnen, Brokkoli, Chinakohl, Bambussprossen, Champignons,

Knoblauchzehen, frischen Ingwer

½ Paket Glasnudeln

½ Paket chinesische oder japanische Weizennudeln

1 Tl Zucker

2 EL Sojasauce

2 EL Reiswein oder trockenen Sherry

Pfeffer, Salz

Reis

 

Die Mu-Err Pilze in warmen Wasser quellen lassen. Das Fleisch und den Fisch in dünne Schreiben schneiden (am besten kurz anfrieren lassen). Knoblauch klein hacken, mit dem Zucker, 2 EL Sojasauce und dem Reiswein verrühren und das Fleisch damit marinieren. Das Gemüse z.B. auf einer Mandoline in sehr feine Streifen schneiden. Die Nudeln in Salzwasser garen.  Reis garen.

 

Den Feuertopf mit 1,5 – 2 Liter heißer Brühe füllen, etwas Reservebrühe sollten Sie auf dem Herd lassen, um ggf. nachfüllen zu können, und den Mongolentopf einschalten. Die Zutaten in kleinen Schüsseln um den Topf herumstellen. Jeder nimmt nach Belieben seine Zutaten in das Sieb und gart sie in der Brühe. Zum Feuertopf wird am besten Reis serviert.

 

Zum Schluss wird die Brühe in Suppenschalen aufgeteilt. Sie hat während des Garens die Aromen der Zutaten angenommen. 

 

 

Schweizer Käsefondue

 

Für ca. 6 Personen benötigen Sie:

400 g Greyerzer

300 g Emmentaler

800 g Weißbrot

1 Knoblauchzehe

1 TL Zitronensaft

4 TL Speisestärke

0,4 l trockenen Weißwein

2 cl Kirschwasser

Muskatnuss, frisch gerieben

weißer Pfeffer aus der Mühle

 

Käse fein raspeln, Weißbrot in Stücke schneiden (mit oder ohne Rinde nach Belieben), mit dem geschälten, halbierten Knoblauch den Caquelon ausreiben. Den Käse mit dem Zitronensaft im Caqulon bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen schmelzen lassen. Speisestärke dazugeben und unterrühren. Nach und nach den Wein und das Kirschwasser, Muskat und Pfefer

dazugeben. Der Käse ist fertig, wenn sich die Oberfläche leicht kräuselt. Den Caquelon auf dem Rechaud stellen, Brot auf die Gabel spießen und kräftig durch den Topf rühren.

 

In diesem Fall ist Kalorienzählen streng verboten !